Lichtautomatik

2+

Achtung, die Lichtautomatik hat nichts mit dem Thema Tagfahrlicht zu tun, sondern ausschließlich mit dem sich bei Dunkelheit automatisch einschaltenden Abblendlicht !

Inhaltsverzeichnis

Jeder Dicke hat die Lichtautomatik!

Der Chrysler 300C, der Dodge Charger und der Dodge Challenger ist zwar serienmäßig mit einer Lichtautomatik ausgestattet, dieses Feature ist aber (aus welchem Grund auch immer) bei vielen europäischen Fahrzeugen nicht aktiviert. Der Lichtschalter hat dann lediglich die Einstellung „Aus“, „Standlicht“ und „Abblendlicht“. Bei den Modellen ab MY2008 ist die Lichtautomatik serienmäßig ebenso verbaut, der Schalter hat aber auch eine Bezeichnung „A“ für Automatik. Der Lichtsensor zur Aktivierung ist aber bei allen Modellen verbaut.

Lichtschalter ab MY2008 mit schon aktivierter Lichtautomatik

Umbau des Lichtschalters bei Modellen bis MY2008

Um das automatische Abblendlicht zu aktivieren, müssen folgende Schritte vollzogen werden:

Schalter abziehen: der Lichtschalter kann ganz einfach mit einem kleinen Schraubenzieher abgehebelt werden, sicherheitshalber aber das Cockpit mit einem Tuch schützen.

Überflüssigen Pin entfernen: der untere Pin blockiert den Schalter und muss somit weg. Aber bitte GANZ sicher gehen, dass es der richtige Pin ist !

Nun mit einer spitzen Zange (Flachspitzzange) den Pin entfernen – ohne Vorsicht, einfach abknacken !

Die Plastikreste mit einer Feile oder aber mit dem kleinen Schraubenzieher vom Anfang entfernen. Muss nicht schön sein, nur flach.

(sorry für das unscharfe Bild….)

Finish: den Lichtschalter wieder aufstecken und ihn in die Position links neben „O“ bringen. Sollte das Drehen noch hakeln, die Prozedur wiederholen und noch mehr Reste abschneiden / feilen / stossen.

Das Licht des Dicken geht nun automatisch an ! Aber nur bei eingeschaltetem Motor und wenn es draußen dunkel ist….. ;o)

Eventuell Sensoreinstellung: bei manchen Fahrzeugen kann man im EVIC die Lichtempfindlichkeit einstellen. Dazu im EVIC auf die 2. Ebene gehen (Note und Kompass gedrückt halten) und dort bei „Auto HL Sens“ oder „Thld“ (=Threshold) den Wert anpassen. 150 für Licht früh einschalten (Dämmerung)) bis 220 für Licht spät einschalten (Dunkelheit). 200 scheint bei den meisten Fahrzeugen ideal zu sein.

Sollte das EVIC diese Einstellmöglichkeit nicht haben und das System hat Probleme mit der Lichtempfindlichkeit, bleibt noch die Möglichkeit den Sensor selbst mit einer getönten Folie abzudecken.

Es gibt zwei Stellen, an denen der Lichtsensor verbaut worden ist:

1. unter dem Innenspiegel beim Regensensor

2. auf dem Cockpit:

Umbau des Lichtschalters II bei Modellen bis MY2008

Es gibt noch eine andere Version des Lichtschalters, bei dem mit dem Drehknopf die Nebellampel aktiviert werden. Hierbei muss man nach dem Entfernen des Drehknopfes den linken Steg wegfeilen, also die Begrenzung, dass man den Drehknopf nicht weiter nach links in die Automatik-Position drehen kann.

Benutzer: Osterhäsin 12:29, 23. Sep. 2010 (UTC)

 

Der Umbau selbst ist relativ einfach. Das Problem ist das Abziehen des Drehschalterknopfes. Dieser sitzt auf einer eckigen Welle welche ihn mit einem Widerhaken festhält. Der Schalter scheint so konzipiert zu sein, dass man diesen nicht öffnen können soll.

Man muss schon ziemlich kräftig ziehen, damit der Widerhaken zurück springt und den Knopf frei gibt. Ich denke, dass im Zweifel die Ausbuchtung im Knopf in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Sollte das passieren – Ersatz gibt’s hier: https://www.rockauto.com/de/catalog/chrysler,2005,300,3.5l+v6,1430634,electrical-switch+&+relay,headlamp+switch,4472 Kostet mit Automatik und Versand um die 50€ – in D kostet es ohne Automatik derzeit um die 115€.

Mit etwas Fingerspitzengefühl funktioniert aber folgende Variante: Der Widerhaken sitzt auf der linken Seite. In der Draufsicht kann man das gut erkennen:

Fährt man mit einem Schlitzschraubendreher (manche kennen den als „Minusdreher“) an der linken Seite unter den Rand des Knopfes, dann kann man einen dünnen starren Draht (meiner war waghalsig dick) einschieben. Mit etwas Gefühl kann man den Widerhaken bzw. die Einbuchtung am Knopf im Schalter spüren. Diesen nun eindrücken und der Knopf lässt sich abziehen.

Ich habe das hier am schon offenen Schalter demonstriert_

Ist der Knopf entfernt, nun die vier Schrauben der Rückseite entfernen. Mit Vorsicht die Platine entfernen. Darunter sieht es so aus:

Das runde und das eckige Schaltelement vorsichtig abheben.

Darunter kommen nun zwei Kugeln und zwei Federn für das runde Element sowie eine kleinere Kugel und eine kleinere Feder für das eckige Element, jeweils in einer Führung, zum Vorschein. Ich hab, um nichts davon zu verlieren, alles in eine Schale geschüttet:

Nun kann man testen wie weit der Ausschnitt erfolgen muss. Am Ende sollte es so aussehen:

Der obere Steg/Rand muss komplett entfernt werden. Ich habe hier wie man sieht, im unteren Bereich nur den Teil aus dem Gehäuse geschliffen, welcher der Breite des Steges am Knopf entspricht.

Im Nachhinein musste ich feststellen, dass der kleine Steg vom Knopf (Pfeil) dann aber hängen blieb. Da es einfacher war die Nase am Knopf zu entfernen, statt mehr aus dem Gehäuse zu schleifen, bin ich diesen Weg gegangen und hab ihn mit Cutter und Zange herausgetrennt.

Schleift man nun von vorn herein den kompletten Bereich am Gehäuse weg, sollte das auch reichen. Ich habe für die Schleifarbeiten einen Dremel mit langer Schleifspitze verwendet.

Falls ich den Schalter nochmal auseinander nehmen muss, habe ich die Nase des Widerhakens etwas abgeschliffen. Nun lässt sich mein Knopf vernünftig abziehen.

Benutzer: Bassi 22. Oktober 2018

0

Der mit Pfeil gekennzeichnete Sensor hat überhaupt nichts mit der Lichtautomatik zu tun. Dieser ist der Sonneneneinstrahlungssensor für die Klimaanlage.
Der Sensor für die Lichtautomatik ist der Regensensor

0

Funktioniert , danke für den Tip

0

Stimmt nicht Bernd, der Lichtsensor im Armaturenbrett ist für die Scheinwerfer, steht ebenfalls so in der Doku von Chrysler 😉 wird dort als „Auto Headlamp Sensor“ bezeichnet.

Kommentar schreiben

Kommentar